Wandern in den Dolomiten 2006

( Ausgewählte Touren aus meinem Urlaubstagebuch )

Tour zu verschiedenen Forts aus dem Dolomitenkrieg

Heute wollten wir ein paar Forts aus dem 1. Weltkrieg aufsuchen, dazu fuhren wir mit dem Auto in die Gegend der 7 Gemeinden nach Lavarone ca. 170 km.

d60701 d60702 d60703
Höhenweg, schön aber falsch Blick Richtung Dosso delle Somme Weg zum Fort Sommo Alto

Als erstes besorgte ich die fehlenden Karten in Folgaria, Ziel war der Passo Coe. Vom Parkplatz war das ex. Forte Dosso delle Somme zu erreichen. Leider war der Weg schlecht bezeichnet, wir folgten einer vermeidlichen alten Militärstraße etwa 1 Std. Immerhin fand Christa einige Alpenveilchen. Vom gleichen Parkplatz war auch das ex. Forte Sommo Alto erreichbar, was auch begehbar war: fehlende Treppen und Löcher in den Decken waren mit Gitterrosten gesichert.

Fort Sommo Alto Fort Sommo Alto Fort Sommo Alto
Fort Sommo Alto Innenbegehung möglich Fort Sommo Alto

Das nächste Ziel war das als Museum instand gesetzte Forte Belvedere mit seinen weitläufigen Kasematten, fast alles war begehbar, größte Ausdehnung 200 m.

Lavarone Lavarone Lavarone
Auf dem Weg zum Fort Belvedere Hauptgebäude (Kasematte) Kasematte im Südgraben
Lavarone Lavarone Lavarone
Nachbildung Panzerkuppel Poterne (Gänge) Östliche Kasematte

Im ehemaligen Frontbereich des Dolomitenkrieges stehen verschiedene Festungen, die mehr oder weniger stark zerstört wurden: Das Fort Sommo Alto konnte 2006 auch im Inneren besichtigt werden Die beschädigten Treppen waren mit Gitterrosten gesichert und gefährliche Teile sind abgesperrt. Das Fort Belvedere (Werk Gschwent) wurde als Museum vollständig wiederhergestellt und kann besichtigt werden. Die unterirdischen Gänge (Poternen) sind beleuchtet, die Panzerkuppeln wurden aus Beton nachgebildet.


  Wandern

counter