Wandern in den Dolomiten 2006

( Ausgewählte Touren aus meinem Urlaubstagebuch )

Tour zum gesprengten Berg, dem Col di Lana

coldilana2D Länge: 10,6 km, Höhendifferenz: Aufstieg 728 m, Abstieg 728 m, Zeit 5 Std.
Höchster Punkt: Sief 2424 m
Strecke: Valparola (2164 m) - Passo Sief (2209 m) - Sief - Passo Sief - Valparola

Das Wetter war viel versprechend, wir starteten unsere Fahrt zum „gesprengten Berg“ dem Col di Lana. Mit dem Auto fuhren wir zum Valparola-Pass. Von da gingen wir los, der erste Teil des Weges bestand aus teilweise sumpfigen Wiesen­mulden, dann durch eine felsige Rinne gemeinsam mit einem kleinen Bach und weiter auf einem schönen Panorama­weg unterhalb des Monte Castello bis zum Passo Sief 2209 m.

Valparola Pass d60502 d60503
Valparola-Pass Schwierige Passage mit Eisenbügeln Weg unterhalb des Monte Castello

Dort beginnt der Aufstieg auf den Sief 2424 m. Der gesamte Aufstiegsweg führt an teilweise restaurierten Schützengräben und Stellungen aus dem 1.Weltkrieg entlang. Auf dem Rück­weg sind wir durch diese Gräben gelaufen.

Psso Sief d60505 d60506
Am Passo Sief 2209 m Zerfallende Schützengräben Restaurierte Gräben (Museum)

Vom Sief hat man eine gute Aussicht auf die umliegenden Berge, man sieht auch den Krater des Col die Lana. Da es schon spät war und wir auch noch das ex. Forte Tre Sassi (Museum) besichtigen wollten haben wir auf den Übergang zum Col di Lana verzichtet; zum Glück, denn am späten Nachmittag kam Regen auf.

Col di Lana Col di Lana d60509
Der Sief vor dem Col di Lana Col di Lana mit Krater Lichtblicke auf dem Rückweg

Der Weg zum Col di Lana ist wenig begangen aber landschaftlich sehr schön und historisch hochinteressant. Es gibt unterwegs und am Ziel keine Hütten, Verpflegung und Getränke sind mitzuführen. Nur eine Stelle ist etwas problematisch aber gut gesichert, auch der Besuch des Museums lohnt sich.

d60510 Fort Tre Sassi Fort Tre Sassi
Museumsbereich am Valparola Fort Tre Sassi (Museum) Eingang Museum


  Wandern

counter