Konfiguration

Konfiguration öffnen, es erscheint die Config-Seite mit den Minimaleinstellungen: 1 Blockkarte, 1 Hilfsblockkarte, 1 Belegtmelderkarte und eine Weichenkarte. Es sind eine Lupe und eine Berü vorgegeben, der Zeitgeber steht auf 20, 20, 100.

Für die weiteren Arbeiten werden 2 Blockkarten eingestellt und die Config gesichert, jetzt gibt es auch eine ini-Datei.

1. Block anlegen

Ein Klick auf den Reiter Block öffnet die entsprechende Seite. Wichtig sind hier die beiden Felder mit den roten Ziffern "Lupe/Berü". Vor eingestellt ist hier jeweils eine 1, das sind die Bildschirmseiten auf denen ein Symbol erzeugt wird. Hier muss vor dem anklicken des Schalters "Neu" die richtige Seite stehen. Eine nachträgliche Änderung wird immer erst nach einem Neustart des Programms wirksam! (Daten sichern, Programm beenden, neu starten, Daten laden)

Gleis 1 Das erste Gleis wird mit der Taste "Neu" erzeugt. Wir beantworten die Frage nach der Blocknummer mit "1" und bestätigen. Jetzt gibt es auf der Lupendarstellung (kurz "Lupe") und der Bereichsübersicht (kurz "Berü") das erste Symbol.

Wir wechseln einmal zwischen Lupe und Berü: Das geht einmal über das Menü Anzeige oder einfacher mit den Cursor-Tasten: Cursor nach oben gefolgt von rechts/links schaltet auf die Berü, Cursor nach unten gefolgt von recht/links schaltet auf die Lupe. Nur recht/links schaltet zwischen Lupen bzw. Berü um.

Ein Klick mit der rechten Maustaste auf das Gleis öffnet ein Menü, diese sind verschieden auf Berü und Lupe. In der ersten Zeile steht der Bezeichner, in diesem Fall "10G1", das steht für den Bahnhofsbereich 10 (muss 2-stellig sein), für Gleis und die Nummer des Gleises (das hat nichts mit der Blocknummer zu tun). Jeder Bezeichner darf insgesamt nur einmal vorkommen.

Auf der Lupe: Das Symbol ist ein Hauptgleis mit einem Verschlussmelder (VsM), das ist die weiße Spitze. Es gibt 3 Gleistypen 0-2 (1 = einfaches Gleis weiß, 2 = weiß gestrichelt). Wir benötigen den Typ "0". Verändern wir mal den Status zum besseren Verständnis nach 0,1,2,4,8: Das bedeutet Frei, Belegt, Zugstrasse, Rangierstrasse oder einfach weiß. Das Feld "Gleis" steht für ein Gleis ohne Verschlussmelder. Die internen Marker ZFM v/r zeigen einen Zielfestlegemelder in Vorwärts- bzw. Rückwärts-Richtung an, das ist ein grüner Punkt am jeweiligen Gleisende. Wichtig ist noch für den Betrieb das Feld "Invert": Es legt die MPC-bezogene Fahrtrichtung fest, nicht markiert bedeutet, Fahrtrichtung vorwärts von links nach recht; markiert umgekehrt. Weitere Erklärungen folgen später.

Jetzt positionieren wir das Gleis mit den Angaben für die Lupe Position X = 350, Position Y =100, Länge = 120, Für die Berü 300, 100, 80. Das Symbol steht jetzt an der neuen Stelle auf den Bildern.

Wir sichern die Einstellung mit "Daten sichern" als "Test.dat".

Signale erstellen

Signal N1 Auf der Seite Signale geben wir als Bereich "10" ein und für die Signal-Bezeichnung "N1", Lupe und Berü ist jeweils die "1". "Neu" drücken. Das Signal kommt nach Position 470/100, die Länge ist 30. Ein zweites Signal "P1" wird erzeugt. Das kommt nach 320/100 mit Länge 30. Mit einer "1" im Feld Richtung wird das Signal umgedreht (Die Positionsberechnung muss von mir für einige Symbole noch mal überarbeitet werden) Position X jetzt anpassen auf 340. Beide Signale gehören zum Block 1 - war die Voreinstellung. Beide Signale stehen auch in der Auswahlliste rechts.

Jetzt müssen die Signalnummern noch im Blockformular eingetragen werden: Die grünen Felder im Block "1". Es gibt ein Signal in Vorwärts-Richtung und ein Signal in Rückwärtsrichtung (nicht rechts/links). Unter Signal Idx. Schreiben wir 1 für rückwärts und 0 für vorwärts.

Die Signale müssen noch auf der Berü platziert werden. N1 = 380,100,30 und P1 = 279,100,30
-> Sichern

Nächster Block

Es folgen der Block Nummer 2 mit 350,140,120 für die Lupe und 300,130,80 für die Berü. Dazu kommen zwei weitere Signale: "10N2" = 470,140,30 und 380,130,30; "10P2" = 320,140,30 und 279,130,30 mit Richtung 1 und Blocknummer 2.

2 Gleise Bis jetzt existieren zwei Gleise, das sollen die Gleise für den Bahnhof "Test" sein. An beiden Enden steht jeweils ein Hauptsperrsignal mit vielfältigen Möglichkeiten. Wer mag kann mal mit den Feldern Typ (0-9), Stellung (0-3), SB-Auto (0-2), Zs1M/Zs7M (0-2), SSpM, markiert, FüM und FüM + Blk experimentieren, die Anzeige und auch die Programmausführung benutzen diese Felder. Die Menü-Anzeigen funktionieren ebenfalls schon. Mit einem Kick auf den Bezeichner im Menü bekommt man eine Info in der Infozeile im Hauptfenster unten.

weiter auf Seite 3

  Modellbahn

counter