Wandern in den Dolomiten 2004

( Ausgewählte Touren aus meinem Urlaubstagebuch )

Auf den Piz Boe 3152 m

pizboe2D Länge: 6,8 km, Höhendifferenz: Aufstieg 440 m, Abstieg 440 m, Zeit 4,5 Std.
Höchster Punkt: Piz Boe 3152 m
Strecke: Sas Pordoi (2930 m) - Rif. Pordoi - Piz Boe - Boehütte - Sas Pordoi

Wir starten mit dem Auto zum Pordoipass, nehmen die Seilbahn zum Sas Pordoi und befinden uns auf der Mondlandschaft des Sella-Massiv. Wir machen eine nicht ganz einfache Rundtour: Erst steigen wir zur Pordoischarte ab dann nehmen wir den Normalweg auf den Piz Boe 3152 m, es sind einige Steilstufen (Seile) zu überwinden.

Sas Pordoi d40902 Langkofel
Seilbahn zum Sas Pordoi Marmolada Langkofel

Nach kurzer Pause steigen wir kurz über den Nordgrad dann steil abwärts zur Boehütte. Eine 40 m Steilstufe ist drahtseilgesichert. Der Lohn ist eine ausgiebige Mittagspause.

Piz Boe Piz Boe d40906
Piz Boe 3152 m Gipfel und Hütte Piz Boe Gute Fernsicht

Von der Boehütte geht es auf ziemlich flachem Weg zur Pordoischarte, eine kuze gesicherte Stelle. Von dort wieder hinauf zur Seilbahn und zurück. Zum Abschluss machen wir die „Sella Ronda“ mit dem Auto komplett.

Piz Boe Boehütte d40909
Unser Abstiegsweg Boe Hütte Rückweg

Mit der Seilbahn zum Sas Pordoi ist schon ein schönes Erlebnis mit grandioser Aussicht und leichten Spaziergängen. Der Aufstieg auf den Piz Boe erfordert aber Schwindelfreiheit und Trittsicherheit, denn es gibt Steilpassagen, die mit Seilen gesichert sind. Der Abstieg zur Boe-Hütte ist noch ein wenig schwieriger, bei uns war er mitten im August teilweise vereist. Hier sahen wir auch einen Idioten, der im Schutt hinuntersprang und reichlich Steinschlag auslöste - Die Sella ist eine Mondlandschaft.


  Wandern

counter