Schweizer Veloroute Nr. 3 (ab Zürich)

Nord-Süd-Route über den Gotthardpass (vom 14. bis 24. Juli 2014)

Tag 0: Anreise nach Zürich / Regensdorf

SwissTrail

Am Montag, den 14.07.2014 fuhren wir gegen 5 Uhr vom Niederrhein los. Nach unserer Erfahrung ist das eine gute Zeit für uns, denn dann haben wir gegen 6 Uhr noch vor dem Berufsverkehr Köln passiert. Wir fuhren linksrheinisch bei wenig Verkehr bis vor Karlsruhe, da war etwas mehr Betrieb. Das Navi wollte ständig die nicht mehr vorhandenen Staus umfahren - Unfug! Am Grenzübergang nach Basel stauten sich die LKW in einer langen Schlage, aber dort fährt man ja vorbei, für PKW nur etwas zähflüssig. So waren wir bereits vor 13 Uhr in Regensdorf angekommen.

Es wurde im Hotel Mövenpick eingecheckt. Nach 14 Uhr hatten wir uns bei SwissTrail verabredet. Dort parkten wir das Auto und bekamen unsere Reiseunterlagen mit Kartenmaterial und Lageplänen der Hotels. Ein ausführliches Briefing mit hilfreichen Tipps für die Fahrt gehört ebenfalls zum Service. Anschließend sind wir mit unseren Rädern (Velos) zum Hotel gefahren. Ein Spaziergang und ein gutes Abendessen rundeten den Tag ab.


Tag 1: Von Regensdorf bei Zürich nach Suhr bei Aarau

NoS312D Länge: 58,2 km, Höhendifferenz: bergauf 217 m, bergab 263 m,
Höchster Punkt: 441 m
Strecke: Regensdorf - Baden - Aarau - Suhr
Besonderes: Baden, Reuss, Aare, Aarau

Heute ist schönes Wetter, nur etwas dunstig und noch angenehm kühl. Das Frühstück im Hotel ist sehr gut. Wir beginnen unsere Tour gegen 9 Uhr und queren hinüber auf die Mittellandroute. Auf diesem Weg gelangt man durch eine schöne Landschaft nach Aarau zur Nord-Süd-Route. Das Gelände ist leicht hügelig mit einigen unbefestigten Abschnitten. Bei Wettingen wird der Fluss Limnat erreicht, der kommt vom Zürichsee und fließt in die Aare.

Regensdorf Brunnen Regensdorf
Start von Regensdorf Brunnen-Parodie Radweg hinter Regensdorf
Steil Turmuhr Brücke
Steiler Anstieg in Baden Typische Turmuhr in der Schweiz Brücke mit Brücke

Von der Limnat gibt es einen steilen Anstieg hinauf in die Altstadt von Baden. Hier machen wir eine kurze Pause und genießen die Aussicht. Der Anstieg geht noch etwas weiter über einen Bergrücken, dann hinunter an die Reuss bei Birmenstorf. Die Reuss führt sehr viel Wasser und kommt von Luzern. Bei Brugg mündet die Reuss ebenfalls in die Aare. Unsere Route führt von da immer an der Aare entlang bis Aarau. Das ist ein schöner und gemütlicher Weg.

Turmuhr Aarau Giebel
Aarau Altstadt von Aarau Schöne Giebel

Nach 13 Uhr kommen wir in Aarau an und fahren hinauf in die höher gelegene Altstadt. Hier nutzen wir die Zeit für einen Altstadtbummel, genehmigen uns ein Picknick aus der Packtasche mit frischem Wasser vom Brunnen. Am Nachmittag folgt noch ein leckerer Eisbecher. Übrigens Aarau wird auch die Stadt der schönen Giebel genannt. Danach fahren wir den restlichen Weg dieser Etappe nach Suhr zum Hotel Bären. Dort reservieren wir gleich einen Platz im Restaurant mit sehr guter Küche. Das ist der erhoffte tolle Abschluss des Tages.


Tag 2: Von Suhr bei Aarau nach Horw bei Luzern

NoS322D Länge: 62,4 km, Höhendifferenz: bergauf 332 m, bergab 239 m,
Höchster Punkt: 560 m
Strecke: Suhr - Sempacher See - Luzern - Horw
Besonderes: Sempacher See, Luzern

Wir beginnen unsere Etappen immer so gegen 9 Uhr. Gleich vom Hotel gelangen wir an einen Bach, das ist die Suhre. Dem folgen wir auf scheinbar flacher Strecke fast 2 Stunden und über 27 km durch eine landwirtschaftlich geprägte Landschaft, oft auf Schotterwegen. Die Suhre entspringt dem Sempacher See, den wir bei Sursee erreichen. Zeit für eine ausgiebige Pause direkt am See. Es muss auch Sonnencreme aufgetragen werden, die Sonne brennt bereits. Bis Sursee haben wir mühelos mehr als 100 Höhenmeter überwunden - erstaunlich.

Suhrental Schneeberge Regensdorf
Radweg im Suhrental Hohe Berge in der Ferne Schöne Uhr in Sursee
Sempacher See Sempacher See Reuss / Stadtmauer
Pause am Sempacher See Sempacher See Reuss vor Luzern / Stadtmauer

Die Route führt nun links um den See auf einer stark befahrenen Straße. Es gibt aber eine zweite Route rechts um den See auf unbefestigten Wegen, das ist unsere Wahl. Dieser Weg verläuft abgeschieden mit schönen Aussichten auf den See bis Sempach. Auf einer Nebenstraße geht es anschließend ziemlich steil hinauf über einen Höhenzug. (Wasserscheide) Nach einer Abfahrt erreichen wir ein Lokal bei einer Kaserne, optimal für ein Getränk und eine Portion Pommes zur Mittagszeit. Noch ein wenig bergab und wir gelangen an die Reuss, an der wir bis Luzern entlang fahren. Ein wunderbarer Abschnitt dieser Route.

Nadelwehr Luzern
Hoher Wasserstand am Nadelwehr Luzern mit Kapellbrücke
Luzern Raddampfer Sempacher See
Luzern Raddampfer Auffahrt nach Horw

Wir erreichen Luzern und schieben nun unsere Räder, denn hier ist immer viel Betrieb. In den letzten Wochen hatte es hier viel geregnet und der Wasserstand im Vierwaldstätter See ist sehr hoch. Das Nadelwehr, was den Wasserstand regelt ist fast vollständig überflutet. Wir waren des Öfteren hier, aber so hoch hatten wir das Wasser noch nie gesehen.

Ein Rundgang durch die Altstadt mit den vielen Sehenswürdigkeiten und den schönen Häusern lohnt, dafür ist ein Extratag zu empfehlen. Da wir bereits dreimal hier waren, spazieren wir nur an der Reuss und am See entlang. Vom Bahnhof fahren wir die letzten 6 km zum Hotel in Horw, das liegt ca. 60 m höher. Auch hier haben wir im Garten gut gegessen mit abschließendem Abendspaziergang.


Fortsetzung


  Radfahren

counter