Rheinradweg (Oberrhein) in 7 Etappen

Vom Basel nach Mainz mit kleiner Zugabe (17. bis 25. Juni 2016)

1. Tag: Anreise nach Basel (alles wunderbar)

DATEN: 8,4 km Basel bis Weil am Rhein; etwas Verkehr

Die Buchung im Internet funktionierte nicht gut, freie Plätze für die Räder sind Mangelware, deshalb fuhren wir bereits am Freitag. Von Rheinberg nach Duisburg nahmen wir die Regionalbahn vorsichtshalber ein Zug früher - Deshalb war der Zug auch pünktlich.

Kurz vor den Abfahrt mit den Rädern zum Bahnhof begann es wie aus Kübeln zu schütten. Wir zogen die am Tag zuvor gekauften Regenhosen und die Regenjacke über und erreichten die Regionalbahn zeitig. In Duisburg erwartete uns der Zugbegleiter bereits am Einstieg, mal was Neues. Die Regenbekleidung war schon trocken und wurde wieder verstaut. Die Platzreservierung war gleich bei den Fahrrädern

Hoher Rhein Basel Bad.Bhf Bad.Bhf
Der Rhein steht sehr hoch Am Ziel in Basel Basel Badischer Bahnhof

Vom Zug aus sahen wir, dass der Rhein gut gefüllt war, viele Bäume standen tief im Wasser. Bereits gegen 13:30 Uhr waren wir in Basel Badischer Bahnhof angekommen. Vom Bahnsteig führt eine lange Rampe bequem hinunter. Vom Bahnhofvorplatz empfiehlt es sich die Straße an der Ampel zu queren, die dortige Unterführung ist mit Gepäck etwas anstrengender. Man fährt die Straße hinunter und erreicht die Rheinbrücke hinüber zu Altstadt. An dieser Brücke liegt das Hotel Merian - hier endete unser Tour ab Andermatt (Alpenrhein), die Fortsetzung konnte beginnen.

Hotel Merian Altstadt Basel Am Rheinufer
Hotel Merian Blick hinüber zur Altstadt Am hochgelegenen Rheinufer
Viel Wasser Das Wasser steht hoch Regen zieht ab
Ein mitreißender Fluss Viel Wasser im Rhein Schönes Wetter kommt

Beim letzten Besuch in Basel war das Wasser klar und wenig Strömung. Diesmal ist das Wasser schlammig vom vielen Regen, dazu aufgewühlt und reißend. Die Schifffahrt ist eingestellt und auf der gegenüberliegenden Seite die Promenade überflutet - Hochwasser.

Wir fahren weiter über Grenze zum Hotel Carathotel mit gutem Restaurant. Der Tag reicht noch zu einem kleinen Ausflug nach Weil am Rhein ca. 10 km, hier genehmigen wir uns ein leckeres Eis. Am Abend essen wir im Hotel, Restaurant Hazienda (mexikanisch).


Tag 2: Von Weil am Rhein nach Breisach (Vogelgrün/Fr)

DATEN: 60,9 km; kaum Verkehr

Heute beginnt die eigentliche Tour bei trockenem Wetter, nur eine dünne Wolkendecke überzieht die Landschaft. Der Weg verläuft wegen der Industrie ein Stück entlang eine Straße und nach 10 Minuten ist der Rhein erreicht - hier ist eine kleiner Sportboothafen. Nun verläuft der Radweg auf dem Deich, es folgt das erste Stauwehr mit dem tosenden Rhein. Im weiteren Verlauf passieren wir mehrere Baustellen: Es entstehen neue Überflutungsgebiete (Polder)

Sporthafen Staustufe Radweg
Sporthafen bei Weil Staustufe bei Weil am Rhein Gesandeter Radweg
Furt Isteiner Schwellen Baustelle
Diese Furt muss umfahren werden Isteiner Schwellen Hier entstehen neue Polder

Es gibt hier mehre Stellen, an denen wir eine Furt durchfuhren müssten, was bei Hochwasser unmöglich ist. Zum Glück wurden inzwischen kleine Brücken errichtet, die eine kurze Umfahrung ermöglichen. Dort wo neue Überflutungsflächen entstehen verläuft der Radweg auf dem neuen Deich - die Karten stimmen in diesem Bereich nicht mehr!

Sehr interessant ist die Verfolgung der Tour auf dem Satellitenbild von Google Maps, hier sieht man je nach Vergrößerung zeitlich unterschiedliche Bilder: Einmal Wald und einmal die Polderbaustelle mit unterschiedlichem Verlauf des Flusses Kamer. Auch der Rhein ist auf dem Satellitenbild viel schmaler und an den Isteiner Schwellen sind viele Felsen zu sehen.

Hochwasser Orchideen Breisach
Hochwasser / Vergleich Orchideen (?) am Weg Breisach wird erreicht
Staustufe Schleuse Schiffe
Staustufe Breisach Schleuse Die Schifffahrt ist eingestellt

Die Tour verläuft fast durchgehend auf dem Deich. Es ist erstaunlich welche Wassermengen hier mit hoher Geschwindigkeit durch rauschen. Normalerweise ist das Flussbett in diesem Bereich zum Teil trocken mit vielen Sandbänken, das Wasser fließt durch dem Grand Canal d'Alsace und die Kraftwerke. In den Rheinauen steht das Wasser oft meterhoch, alle Wege überflutet.

Bald ist Breisach erreicht, wir wechseln auf die Ile du Rhin (bereits Frankreich), hier liegt unser Hotel "Ranch Le Caballin". Die Fahrräder konnten im einer Garage abgestellt werden. Am Nachmittag spazieren wir noch zur Schleuse: die Schifffahrt auf dem Oberrhein ist eingestellt. Hinter der Schleuse gibt es noch einen weiteren Rheinarm, der das Kraftwerk bedient.


Fortsetzung


  Radfahren

counter